Marillenknödel mit Kartoffelteig

Marillenknödel mit Kartoffelteig

By 19. Mai 2015

Ich hatte mir am Mittwoch vor dem langen Wochenende Marillen eingekauft weil ich Marillenknödel ausprobieren wollte. Wir hatten in der Vorwoche im veganen Kpchkurs Vleischknödel mit Kartoffelteig zubereitet, auf dieser Basis konnte man natürlich auch süße Knödel kochen und da ich eine gefühlte Ewigkeit keine Marillenknödel mehr gegessen hatte, am Wochenende aber wegen Umbau meines Schlafzimmers nicht zum Kochen gekommen war holte ich das heute nach der Arbeit gleich nach. Die Knödel wurden zwar etwas XXL, schmeckten aber sonst sehr gut auch wenn ich den Topfenteig bevorzuge weil er feiner schmeckt, hoffentlich hat Vegana Indiana da eine Idee dies vegan zuzubereiten!

  • Zubereitungszeit : 20 Minuten
  • Kochzeit : 50 Minuten
  • Gesamt : 70

Zubereitung

In einem großen Topf die Kartoffeln in ausreichend Wasser weich kochen, das Wasser weg leeren, die Kartoffeln kurz auskühlen lassen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Auf der Arbeitsfläche in die gepressten Kartoffeln eine Mulde drücken, darin die Kartoffelstärke und den Zimt geben, das ganze mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zu einer Rolle ausrollen, in 8 gleich große Stücke aufteilen, diese in der Handfläche zu einer Tasche ausdrücken, darin jeweils eine Marille legen, die Tasche um die Marille verteilen, zu einem Knödel zusammendrücken, schön kneten und mit den Händen rollen bis die Oberfläche des Teigs keine Risse aufweisen.

In einem großen Topf ausreichend Wasser erhitzen, in der Zwischenzeit die Oberfläche der Knödel noch mit einer Schutzschicht aus Kartoffelstärke versehen. Sobald das Wasser kocht die Knödel darin vorsichtig verteilen und kochen. Sobald die Knödel an die Oberfläche steigen sofort rausnehmen.

Während die Knödel im Wasser kochen in einer heiße Pfanne etwas vegane Butter zergehen lassen, darin die Vollkornbrösel mit etwas Kristallzucker anrösten, die Hitze dabei etwas reduzieren. Die fertigen Knödel in der Pfanne im Brösel-Zuckergemisch wenden, auf Tellern anrichten, mit etwas Staubzucker bestäuben und servieren.

Print
Print Friendly, PDF & Email
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.